Home » Weisswein » Letzte Artikel:

Wein aus Sylt – nördlicher geht es nicht

Nicht nur an den sonnigen Hängen von Rhein und Mosel wächst deutscher Wein. Aufgrund des Klimawandels hat sich die offizielle Weinbaugrenze in den letzten Jahren immer weiter nach Norden verlagert. Wurde sie in älteren Weinbau-Fachbüchern noch mit 50 Grad nördlicher Breite angegeben, so rückte sie schon bald auf 52 Grad vor. Seit 2009 sind es sogar 55 Grad – auf diesem Breitengrad liegt Sylt, Deutschlands nördlichstes Weinbaugebiet.

Bevor Sylt jedoch vom schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsministerium die Genehmigung zum Weinbau erhielt, musste ein Gutachten der Forschungsanstalt Geisenheim über dessen Aussichten und Risiken erstellt werden. Da dies zufriedenstellend ausfiel, dürfen sich nun drei Hobbywinzer und zwei Profis die 10.000 Quadratmeter große Fläche teilen, die dem Sylter Weinbau vorbehalten ist. … weiterlesen

Weinirrtum – Rosèwein ist eine Mischung aus Rot- und Weißwein

26.01.2010 Wein Keine Kommentare

Es ist falsch, wenn es sich um Weine handelt, die aus Ländern der EU kommen. Für Länder außerhalb der EU gilt das nicht. Sie dürfen Rot- und Weißwein mischen, um einen Roséwein herzustellen. Nachfolgend etwas zu den Gründen, warum das so ist.

In der EU gibt es diese Einschränkung, das Roséwein keine Mischung aus Rot- und Weißwein sein darf, schon sehr lange. Diese Einschränkung wollte die EU-Kommission aufheben, damit die europäischen Winzer, was den Weltmarkt betrifft, nicht im Nachteil wären. … weiterlesen

Welches Glas eignet sich für welches Getränk?

11.08.2009 Sekt, Wein Keine Kommentare

Weinglas und RebblätterFrüher galt es als modern und stilvoll, wenn man teure Gläser besaß, die einen pompösen Hauch versprühten und mit diversen Ornamenten und Zeichen verziert waren. Heute gilt ein eher schlicht gehaltenes Trinkgefäß als zeitgemäß und schön. Es wird mehr wert auf die Zweckmäßigkeit des Glases als auf seine aufwendig eingearbeitete Dekoration geachtet. Zu beachten ist beispielsweise bei einem guten und Glas, dass es eine möglichst dünne Wand hat. So ist das einnehmen des Inhalts besonders angenehm und einfach. Sogar die der wahrgenommene Geschmack kann dadurch die Wahl des Glases variieren. Deshalb ist die Wahl dessen vielleicht mindestens genauso wichtig, wie die des Getränks. Es wäre doch schade, wenn beispielsweise die Mühe bei der Suche des perfekten Weins vergeblich wäre, nur weil man sich nicht mit den Feinheiten der Gläser auskennt. Aber keine Angst, es ist leichter als Sie denken, das Richtige für den entsprechenden Anlass zu finden. … weiterlesen

Kann Rotwein weiß sein?

11.07.2009 Wein Keine Kommentare

Wein und KäseWussten Sie eigentlich schon, dass sich Rot- und Weißweintrauben im Inneren kaum unterscheiden? Denn wichtig ist zu wissen, dass die Farbe nicht etwa wie vermutet im Fruchtfleisch, sondern in den Beerenhäuten steckt. Die Farbe muss zunächst vom Kellermeister herausgelöst werden. Verzichtet man allerdings auf dieses Verfahren und presst die Trauben mit samt der Haut, so erhält man den so genannten Most. Das Ergebnis ist also ein klarer Saft. … weiterlesen

WEINWIRTSCHAFT kürt die erfolgreichsten Weine des Jahres 2008

22.04.2009 Wein Keine Kommentare

Zum Wohl - WeingläserGute erlesene Weine erfreuen uns Menschen von Jahr zu Jahr und auch für das Jahr 2008 verkostete die Fachjury der WEINWIRTSCHAFT wieder um die 700 Weine, um anschließend die besten 100 Weine festzulegen. Ganz vorne dabei sind wieder deutsche Rieslinge, die schon seit Langem für ihren feine Note bekannt sind. … weiterlesen

Gutedel

Diese Rebsorte stammt vermutlich aus Palästina und ist damit eine der ältesten der Welt. Heute hat sie vor allem in der Schweiz einen Vorrang im Weinbau, ist dort jedoch unter den Namen Chasselas und Fendant (Wallis) bekannt. … weiterlesen

Rivaner

Rivaner ist ein Synonym für die Sorte Müller-Thurgau, die als Weiße Rebsorte zugelassen ist. Der weltweite Anbau der Müller-Thurgau-Rebe beläuft sich weltweit auf über 40.000 ha und hat dadurch zu einer entsprechend starken Produktion und breiten Vermarktung geführt.
Gerade aber bei der Vermarktung sind hohe Produnktionsmengen eher nachteilig, zumal diese Sorte wenig Lagerungsfähigkeit besitzt und somit zum flachen Massenwein abgestuft wird.
In Deutschland war der Namenswechsel ein erster Schritt, diesem entgegenzuwirken. Ein zweiter ist die Beschränkung des Ertrages, die jedem Winzer durch Ertragsreduzierung an den Rebstöcken (Schnitt) oder Rückbau gelingt. Der sortenreine Flaschenaufzug von Weinen mit ausgesuchten, guten Eigenschaften unter dem neuen Namen Rivaner und die vermehrte Verwendung der Rebsorte für Verschnitte haben sich ebenfalls gut bewährt.
Die Expertisen beschreiben die Rivaner-Weine heute als jugendlich, trocken und frisch-fruchtig.

Rheinriesling

Diese Weiße Rebsorte hat unter den anerkannten Sorten in Deutschland einen der vorderen Ränge eingenommen. Manche Kenner bezeichnen ihn als den König der deutschen Weißweine.
Der Name „Rheinriesling“ findet international Verwendung für den „Riesling“. Diese Bezeichnung ist vielleicht sogar noch sinnvoller – sie nennt die Sorte und lässt die Anbaulagen offen. Die über 21000 ha verteilen sich auf alle Regionen. Sehr gute Steillagen befinden sich z.B. auch im Mosel-Tal, das mit seinen steinigen, warmen Böden die besten Voraussetzungen für die langsam reifenden Reben bietet. Dort entwickeln sie in später Herbstsonne ihre markante Säure und Aromen nach Pfirsich oder Apfel. Im Ausbau besitzen Weine von Schieferböden (Mittelrhein) das Aroma von Feuerstein. Der Weinstil im Nahe-Tal, einem der ältesten Weinbaugebiete Deutschlands, wird heute vom Rheinriesling vorherrschend bestimmt.
Die natürliche Säure des Rieslings ist eine der guten Voraussetzungen zur Sektherstellung. Andere Betriebe haben sich auf edelsüße Beerenauslesen oder Eisweine spezialisiert. Der Riesling sollten frühestens ein Jahr nach der Ernte getrunken werden. Der Wein besitzt eine fast ungegrenzte Lagerfähigkeit – Geduld wird mit Spitzenweinen belohnt!

Riesling

Ist eine Weiße Rebsorte, die international mit dem Synonym „Rheinriesling“ bezeichnet wird. Für die deutsche Weinbauregion Baden ist auch das Synonym „Klingelberger“ zugelassen. Gelegentlich auch auch noch der Name „Weißer Riesling“ auf.
Die Ableitung des Wortstammes Riesling ist nicht eindeutig geklärt – auf den 22000 ha Anbaufläche stehen Rebstöcke aus edlem Reis (?) oder besitzen dunkles Holz, dem Rusling (?).
Eindeutig ist der Riesling jedoch die beste und wichtigste Weißweintraube im deutschen Weinbau.
Die steilsten Lagen haben die Weinberge am Mittelrhein und vor allem in den Tälern von Mosel, Saar und Ruwer. Ihre Schieferböden speichern hervorragend die Wärme und sorgen für ideale Klimabedingungen, die diese spätreifende Rebe benötigt. Unter Liebhabern haben die Weine dieser Regionen aufgrund ihrer besonderen Mineralität (Feuerstein-Aroma) einen besonderen Zuspruch.
Andere wieder sind Freunde von Auslesen und Spätlesen besonderer Jahrgänge und Lagen. Dabei darf es auch ein Riesling aus der Wachau in Österreich sein.

Müller-Thurgau

Namensgeber der weißen Sorte ist der “Rebforscher“ Prof.Müller aus Thurgau, dem nachweislich 1882 eine Kreuzung aus Riesling und Madeleine royal gelungen ist. Somit hat sich das Kunstwort Rivaner, aus der vermuteten Kreuzung RieslingxSilvaner abgeleitet, eigentlich widersprochen – als Synonym darf es verwendet werden. … weiterlesen

Werbung

Weinverzeichnis

Wein nach der Herkunft (Bundesländer):
BW | BY | B | BB | HB | HH | HE | MV | NDS | NRW | RP | SL | SN | SA | SH | TH

Wein nach dem Erzeuger:
Weingüter, Weinhändler, Sektkellereien, Winzergenossenschaften, Besenwirtschaften